Open Site Navigation

PRAKHUN MASSAGEN

Ablauf einer Massage

Während einer klassischen Massage sind Sie bis auf die Unterwäsche entkleidet. Der ganze Körper wird dabei mit einem Frotteetuch bedeckt, ausser natürlich die zu behandelnden Stellen.

Selbstverständlich werden die vom Kunden geäusserten Wünsche im Rahmen der Massage berücksichtigt. Dies ist sehr wichtig da eine Massage nicht nur entspannend sein kann. Einige Techniken können durchaus schmerzhaft sein. Gegenseitige Kommunikation und Vertrauen ist deshalb äusserst wichtig.

Normalerweise ist das verwendete Massageöl geruchsfrei. Duschmöglichkeiten können wir leider nicht anbieten, Sie werden sich aber kaum "ölig" fühlen da Sie abschliessend mit einem feuchten Tuch gereinigt werden.

Bitte beachten Sie, dass die angebotenen Massagen ausschliesslich der muskulären und mentalen Entspannung dienen und keinesfalls erotischer Natur sind.

Die traditionelle Thai Massage unterscheidet sich von der klassischen Ganzkörpermassage. Dies beginnt damit, dass Sie bei Thai Massagen bequem bekleidet auf der Massagebank liegen.

Die Thai Massage ist eine sehr kraftvolle Technik, bei der die Massage-Therapeutin je nach Bedarf Finger, Handballen, Ellenbogen, Knie und Füsse zur Druckpunktmassage einsetzt.

Tipps und Regeln

Erscheinen Sie bereits geduscht zur Massage.

Massage heisst Entspannung. Nehmen Sie sich daher genügend Zeit und treffen Sie früh genug vor dem Massagetermin ein.

Massagen sollten unbedingt nach dem Training bzw. nach der körperlichen Anstrengung erfolgen, und nicht davor! Gönnen Sie Ihrem Körper nach der Massage Ruhe und geniessen Sie die Gelassenheit.

Trinken Sie vor und nach der Massage viel Wasser, am besten Wasser ohne Zucker, Kohlensäure oder künstliche Stoffe. Durch die Massage werden Durchblutung und Entschlackung angeregt, womit Schadstoffe aus Ihrem Körper ausgeschwemmt werden.

Wichtige Abklärungen vor Massagen:

Bei akuten Entzündungen und fieberhaften Erkrankungen, Hautkrankheiten, traumatischen Verletzungen oder Krampfadern konsultieren Sie bitte Ihren Arzt vor der Durchführung einer Massage.

Reflektorisch wirkende Massage

Mit reflektorisch wirkenden Massagetechniken werden Reflexbögen stimuliert, mit dem Wissen, dass für jedes Organ am Körper entsprechende Reflexpunkte vorhanden sind. Nicht nur der betroffene Körperteil wird behandelt, sondern auch jener Bereich, der ein erkranktes Organ widerspiegelt.

Bei der Fussreflexzonenmassage werden bestimmte Hautrezeptoren durch Berührung oder Druck stimuliert. Jede Veränderung am Organ zeigt sich in einer Veränderung der reflektorischen Zone und jeder Einfluss an der Reflexzone führt wiederum zu einer entsprechenden Reaktion des Organs. Durch die Behandlung des Körperabbildes im Fuss werden gestörte Energieabläufe geordnet und harmonisiert, so dass sich überall im Körper Spannungen lösen können. Fussreflexzonenmassagen wirken anregend und regulierend auf Organfunktionen, Stoffwechsel und sorgen für Spannungsausgleich in der Muskulatur.

Direkt wirkende Massage

Als Basis direkt wirkender Massagen gilt die klassische Massage. Hier besteht ein direkter Zusammenhang zwischen Massagegriff und behandeltem Körperbereich Eine Massage bewirkt die tiefgreifende Lockerung und Entspannung des Haut-, Muskel- und Sehnengewebes bis zu den Knochen. Der Masseur nutzt hochwertige Öle, was die Anwendung zusätzlicher Massagegriffe ermöglicht.

Die Aroma- und Kräuterstempelmassage regulieren durch Ruhe, sanfte Bearbeitung und durch den Duft der Aromaöle sowie der Kräuter das gestörte Seelenkostüm. Die dadurch entstehende innere Balance hat nunmehr positiven Einfluss auf die inneren Organe.

Die Massagetechniken der traditionellen thailändischen Massage “Thai-Yoga-Massage” besteht aus passiven Streckpositionen, Dehnbewegungen, Gelenkmobilisationen, Rückenmassage und Druckpunktmassagen. Das heisst, dass die Therapeutin auf bestimmte Körperstellen mit Ihren Händen, Knien, Ellbogen und Füssen einen sanften, aber auch bestimmten Druck ausübt.